Dienstag, 21. April 2009

Tag 2 - Lazy on a Sunday Afternoon

Der Kleine hat es heute Morgen geschafft, die komplette Schüssel Cornflakes über seinem Kopf zu entleeren. Die Milch ist aus seinen Haaren getropft und er hat vor Schreck geschrien wie am Spiess. Keine Ahnung, wie er es immer fertig bringt solch ein Chaos zu veranstalten.

Ich hab fast den kompletten Tag mit den Kindern verbracht um sie kennenzulernen. Weil das Wetter wieder einfach fantastisch war (ja, ich bin wirklich in London) waren wir die ganze Zeit im kleinen Garten hinter dem Haus. Oh määän, die Kleinen sind wirklich nicht einfach zu handlen. Mehrmals am Tag tragen sie heftige Geschwisterkriege aus und es ist schwer für mich zu erkennen, wann ein Eingreifen erforderlich ist und wann nicht.

Hostmum hat mir jedenfalls heute Abend gesagt, dass mich beide sehr mögen... ich hoffe sie wollte nicht nur nett sein :-)

Morgen ist die erste grosse Probe. Ich werde von Morgens bis Nachmittags mit den Kids alleine sein. Nachher muss ich mit Hostmum unbedingt noch einen Plan machen, wann es etwas zu Essen geben soll innerhalb dieser Zeit. Es ist hier üblich, dass es viele kleine Mahlzeiten am Tag gibt. Angefangen mit Cornflakes oder Porrige oder Rührei und Baked Beans zum Frühstück (oh auf Porridge komm ich gleich zurück), im Laufe des Vormittags etwas Leichtes wie Pasta oder ein Sandwich, Mittags Obst oder Joghurt, zur Tea-Time einen Cracker, am Abend dann immer etwas Warmes wie Omelette oder heute zum Beispiel ein Huhn mit Kartoffeln und Broccoli.

Für morgen ist jedenfalls geplant, dass wir nach dem Frühstück mit den Fahrrädern in den Park gehen und ein Picknick aus Obst und Crackern mitnehmen. Danach werde ich irgendwann die Reste vom Huhn aufwärmen zusammen mit Baked Beans in Tomatensauce. Und zur Teatime wird Hostmom wieder zurück sein, dann gibt es voraussichtlich Thunfisch-Sandwich.. obwohl noch die Option zu Chicken-Sandwich steht, dann muss ich mir aber für Mittags was überlegen. Many apologizes, ich schweife gerade ab.

Porridge heute morgen war eine interessante Erfahrung. Die Zubereitung besteht aus "Heiss Wasser druff und rühren rühren rühren" und ist für mich durchaus umsetzbar. Leider wusste ich nicht, dass am Ende noch ein dicker Schuss Milch drüber kommt und wahlweise Honig oder Salz. Die Milch hats mir dann doch ein wenig verdorben und ich fands nicht wirklich lecker. Nächstes Mal lass ich die weg und versuch es nochmal.


Porridge :-)

Okay, genug jetzt vom Essen.
Ich bin gespannt auf die nächsten Tage. Am Dienstag geht für die Kids die Schule wieder los und es gibt jede Menge, die ich mir merken muss. Ausserdem geht Mummy mit mir zur Bank um ein Konto zu eröffnen und eine Karte für die Leihbücherei besorgen. Wahrscheinlich wird es auch klappen an dem Tag einen Termin für die Sprachschule zu bekommen. Dort werde ich einen Test machen, in welchem Englischsprechstadium ich mich momentan befinde. Bin ich mal gespannt. Eigentlich hab ich wenig Lust drauf, die Schulbank zu drücken aber ich denke es ist ganz sinnvoll, um ein paar Leute kennenzulernen die auch Aupair machen. Ausserdem wirds langsam mal Zeit für ein Bier. Scheinbar gibts in der Nähe dieses Colleges eine Menge Pubs :-)

So, jetzt sind die Kinder im Bett und ich werde nun die "schaiseistdasheissaaaaahkaltkaltkalt-Dusche" besuchen. Ich kann mich nicht entscheiden, was das kleinere Übel ist: Frostbeulen oder Brandblasen? The question is: What`s the question?

1 Kommentar:

  1. oh porridge, das is lecker... wir haben hier die sorte brown sugar and maple, wirklich lecker :) is auch von der selben marke wie eures, kannst also ma schauen^^
    ach sarah, ich bin so froh für dich, dass es dir gefällt un du dich wohl fühlst!!

    AntwortenLöschen