Dienstag, 21. April 2009

Tag 3 - Another one bites the dust

Okay, erster "Arbeitstag" wäre geschafft. Es waren keine 6 Stunden sondern 10, die ich mit den Kids heute alleine war. Wow. Auspowernd. Nach dem ersten großen Fehler (Der Kleine wollte Rice Crisps und keine Cornflakes) war ich es dieses Mal, die sich und ihr Umfeld ständig eingesaut hat. Der Versuch ein Ice Smoothie mit Vanille-Eis und Milch in einer flachen Schüssel mit dem Pürierstab herzustellen, ist nicht wirklich eine glorreiche Idee. Shame on me.

Die Freundin der Großen hat den Tag hier verbracht, also hatte ich drei Kinder statt nur der zwei eigentlichen beiden. Aber es war in Ordnung. Wir sind in den Park und ich hab mir tatsächlich einen Sonnenbrand eingefangen. Jaaa, in London!! Ich hab hier noch keinen Tropfen Regen erlebt. Aetsch!


Mir gehoeren die Rothaarigen!

Der Kleine hat auf dem Spielplatz seine Hose eingenässt, und ich bin ja ein gutes Aupair und denke mit... hatte tatsächlich eine Ersatzhose dabei... aber er hat es noch ein zweites Mal geschafft. Dann wars mir aber auch egal. Die Sonne war so intensiv, dass es innerhalb kürzester Zeit getrocknet ist.
Es war nur ein wenig nervig auf dem Heimweg, als er partout nicht laufen wollte und ständig wieder irgendwo stehen geblieben ist. Ich war dann etwas gereizt, weil ich hatte Hunger und wollte endlich mal kochen, auch um den Zeitplan einzuhalten.
Vielleicht kann ich irgendwann mal ein Buch rausbringen: "Britisch mit Kindern schimpfen fuer Dummies"

Ein paar witzige Szenen gab es heute. Ich hab gestern mit den Kids Queen gehört. Auf dem Weg zum Park haben die Grosse und ich "bicycle" gesungen. Ganz unvermittelt kam plötzlich vom Kleinen: "Another one bites the dust!" Ich hab mich totgelacht.
Später als wir wieder Zuhause waren, hab ich mich irgendwann mit einer Tasse Tee für einen Moment aufs Sofa fallen lassen. Der Kurze ganz trocken: "Enjoy your break!"


Mein erstes Menü, bestehend aus Baked Beans in Tomatensauce mit dem Huhn-Rest von gestern und Broccoli kam glaub ganz gut an. Ich liebe übrigens diese Bohnen! Yummi! Wehe da lästert noch einer über das britische Essen. Hallo? Das ist lecker!

Okay, bis hierhin war alles irgendwann recht gechillt, die Kinder haben draussen gespielt auf dem Trampolin... ich hab sie in regelmäßigen Abständen mit Essen und Trinken versorgt... alles klar soweit. Und dann kam Hostmum nach Hause und plötzlich war alles total anders. Die Kids haben angefangen sich zu streiten, zu prügeln (das haben sie den ganzen Tag nicht gemacht), Hunger zu haben und zu heulen. Und zu allem Übel hat sich der Kleine kurz vorm ins Bett gehen noch komplett eingeschissen.
Mein erster Gedanke war, dass Hostmum jetzt denken muss so ging es heute den ganzen Tag hier zu. Na toll.

Ich hab dann vorhin die Kinder abgegeben und mich zu einem Spaziergang verabschiedet. Irgendwie und ganz zufällig aus Versehen haben mich meine Füße nach Albany getragen. Das ist ein winziger "Marktplatz" hier in Bexley (mir ist noch nicht eingefallen, wie ich das sonst nennen könnte), ungefähr 5 Laufminuten entfernt. Und rein aus Versehen und zufällig, Wunder Wunder, gibt es dort einen Pub. Wäre es nicht eine Schande daran vorbeizulaufen? An einem echten englischen Pub, der auch noch Guinness verkauft? Muhaha, genau 6 Minuten nachdem ich das Haus verlassen habe, saß ich am Tresen :-)



Wow. Das erste richtige Guinness!
Ich bin gleich mit dem Inhaber ins Gespräch gekommen. Er heisst Kevin und hat mich ausgefragt über die Wirtschaftslage in Deutschland. Smalltalk eben. Der Pub ist ein Familienbetrieb und schon nach weiteren 6 Minuten kannte ich seinen Sohn, seine Tochter und seine Frau ^^

Übrigens hat das Guinness so richtig bei mir eingeschlagen. Schon nach dem halben Glas war ich unglaublich beschwingt. Ich hab es dann wirklich auch nur bei dem einen belassen und hab noch kurz den Marktplatz umrundet. Es gibt ein Geschäft für Fussbodenbeläge oder sowas, drei Imbisse (Döner!!!!!!), einen Friseur, eine Spielhölle, eine Apotheke, einen Supermarkt und das war`s auch schon wieder.





Ich fand diesen Fish & Chips Dönerspieß auf dem Schild so genial! :-)



Ich war dann noch kurz im Supermarkt um mir das Sortiment anzuschauen. Er erinnert mich sehr an eine Tankstelle, aber man kriegt so ziemlich alles was man braucht.

Okay, ich muss heute unbedingt mal früher ins Bett gehen. Morgen ist der erste Schultag nach den Ferien. Hostmum ist zwar da, aber ich muss mir ansehen wie das alles funktioniert mit den Schuluniformen und Lunchboxes. Und vor allem den Schulweg.

Danach werden wir unterwegs sein in Sachen Bankkonto, Sprachschule, Oyster-Card (wie die Bahncard für oeffentliche Verkehrsmittel) und Büchereiausweis.

Oh, und die Queen hat morgen Geburtstag. Ich hab keine Ahnung, warum ich mich da so drauf freue... vielleicht weil ich live miterleben werde was da für ein Theater veranstaltet wird... oder eben nicht. Hostmum meinte nur beläufig gelangweilt: "Ach echt, die Queen hat Geburtstag? Faszinierend."

Übrigens fühle ich mich wohl hier. Ich weiss nicht ob das so ganz richtig rüberkommt. Aber ich bin jetzt schon eingelebt in der Familie und fühle mich kein bisschen fremd.

Naja, sobald ich das Haus verlasse fühle ich mich schon fremd. Ich starre mit offenem Mund Müll- und Krankenwagen hinterher und bestaune begeistert die roten Postkästen.

Ich kann mich stundenlang darüber wundern, warum die Häuser hier keine Türklingeln haben sondern nur Türklopfer. Und wenn es einen solchen nicht gibt, klappert man von aussen mit dem Briefkasten an der Tür.

Dazu kommt das immernoch währende Linksverkehrproblem... an jeder Kreuzung und an Kreisverkehren versuch ich mir vors geistige Auge zu rufen, wie ein imaginär abbiegendes Auto fahren müsste. Aber mein Gehirn weigert sich dagegen.

Es ist auch faszinierend, dass die Waschbecken getrennte Wasserhähne haben. Man kriegt also entweder scheissheisses Wasser aus dem einen Hahn oder eiskaltes aus dem anderen. Sowas wie lauwarm gibts halt nicht. Das Abwasser fließt in einer Art Regenrohr die Hauswand entlang nach unten in ein Gully. Man kann seinem Handwaschwasser nochmal nachwinken.

Es ist wirklich kein Vorurteil sondern wahrhaftige Wahrheit, dass man sich in Kontakt mit fremden Menschen ständig bedankt und entschuldigt. Bedanken, entschuldigen. Egal für was.

Es gibt fast nichts Unhoeflicheres, als "What?" zu sagen, wenn man etwas nicht verstanden hat. Es heisst "Pardon"!!! Leider hat sich mir das WHAT? irgendwie ins Hirn gebrannt. Nochmals shame on me.

So, ich betrachte jetzt noch ne Weile meinen Sonnenbrand im Spiegel. Er ist wunderschön.

Kommentare:

  1. eeeeeeeeew, das hast du wirklich gegessen?? du mutierst scho zu nem engländer... das gruselt mir. hmm, da fällt mir ein, wie haben dir die hershy's geschmeckt??
    hmm, der pub schaut ja richtig voll aus... aber ich denke ma, dass die engländer besser erzogen sind un nicht scho mitten am tag mitm trinken anfangen wie scheinbar einige deutsche. ;)
    freu mich scho auf london^^

    AntwortenLöschen
  2. Naja, so pervers bin ich dann doch nicht. Die Hershey's sind ja schon verdammt eklig ^^
    Übrigens gibts in England auch Skittles und Starburst... vor allem Letzteres find ich prima, weil ich mich daran totessen könnte.

    AntwortenLöschen