Samstag, 9. Mai 2009

Tag 21 - Pizza, Pizza

"Pizza kann man selber machen?"

Hostmums erstaunte Reaktion auf meinen Vorschlag, ich könne heute zum Abendessen doch eine Pizza backen.
Grossbritannien ist ziemlich "amerikanisiert". Was es in den Staaten gibt, das gibt es hier auch. Angefangen bei den zartpinken Kitschartikeln uebers Fernsehprogramm bis hin zum Essen.

Die Aupairs in der Schule erzählen immer, dass ihre Kinder ausschliesslich von Fertigprodukten a la Maccaroni & Cheese aus der Dose ernährt werden, und der Fernseher 24/7 läuft. Da hab ich es ganz gut getroffen, hier gibt es immer Obst und Gemüse im Haus und für die Kinder ist TV nur in Ausnahmefällen gestattet.
Aber trotzdem ist das Wort "Hefeteig" hier im Haus ziemlich unbekannt.

Ist ganz easy, hab ich abgewunken und bin rüber zu den Shops um Pizza-Zutaten einzukaufen.
Nicht easy war allerdings das Auftreiben von Hefe... und absolut herausfordernd die Suche nach Salami. Oha, Salami ist eine Spezialität. Und 2.90£ für 40 Gramm zu zahlen... nee.. danke. Dann lieber der gute alte Honey Ham.

Einkaufen in England ist seltsam. Manche Sachen sind total überteuert... aber SOWAS von... und andere Sachen kriegt man nachgeschmissen. Zahnpasta? Riesen Familientube für 0.30£... ein fingernagelgrosses Stück Cheddar-Käse? Unerschwinglich. Tiefkühl-Fertiggerichte? Fast umsonst.

Irgendwann hab ich immer wieder mit den Tiefkühlpizzen geliebäugelt, die es in allen Größen, Formen und Sorten für Spottpreise gibt. Wie viel einfacher wäre es doch gewesen. Aber nein, ich wollte Pizza machen... ich würde Pizza machen!
5£ hab ich ausgegeben für ein paar Pilze, ein wenig Mais und bisschen Schinken.

Wieder Zuhause ist mir die Weizenallergie der Kinder wieder eingefallen. Mist. Ich hab aber noch einen Rest weizenfreies Mehl gefunden.
"Ich mach zweierlei Pizzen!", hab ich Hostmum erklärt. "Eine kleine Weizenfreie für die Kinder, und eine etwas größere für uns."
"Prima!", hat sie sich gefreut. "Ich geb dir Geld, dann kannst du eine Pizza für uns kaufen!"

Neeeeeeeeeeeeein! Eben nicht! Kopfschütteln.

Okay, zugegeben, ich bin nicht gerade für die Küche geboren. Aber Nudeln machen ist auch kochen, deswegen hab ich meine Pizzateige recht motiviert in Angriff genommen.
Der weizenhaltige Teig war super! Der weizenfreie dagegen irgendwie ziemlich seltsam. Hat mich an die Play-Doh-Knete in der Modder & Toddler Playgroup erinnert. Irgendwie keine richtige Konsistenz. Bah. Ich hab ihn mehr aufs Blech geklebt als gelegt und schnell die Tomatensosse düber gestrichen, damit die Kinder nicht sehen, wie eklig es aussieht.

In kleine Schüsseln hab ich Mais, Ham, Broccoli, Pilze und Käse gefüllt und war überzeugt, die Kinder würden es lieben, ihre Pizza selber zu belegen.
Naja.
Ich hab mich wirklich nur EINE Minute weggedreht. Als ich gerade fragen wollte, ob es Spass macht, hab ich gemerkt, dass die Pizza unbelegt war und die Kinder verschwunden. Mit ihnen der Mais.
Undankbares Volk!
Ich hab ne neue Maisdose aufgemacht und die beiden wieder zu mir gepfiffen. Neuer Versuch. Die Große hat meterdick Mais auf ihre Pizzahälfte gestreut, der Kleine meterdick Ham. Alles andere fanden sie DISGUSTING! Meine Broccolifanatiker! Was geht?
Aber nun gut. Pizza in den Ofen und warten.

Ich will mich echt nicht selbst loben... aber die Pizzen sind große Klasse geworden.
Ich war überzeugt davon, die Kinder würden sie lieben.
Naja.
Die Große hat nur die Maiskörner gegessen, der Kleine nur die Hamstücke. Der Boden sei DISGUSTING! Und vor allem total EWWWWW! und YUCK!



Alles in Allem: Der Aufwand hat sich echt nicht gelohnt. Nächstes Mal hol ich ne TK-Pizza für mich und ne Dose Mais für die Kinder.
Nur Hostmum war beeindruckt und wollte wissen, wo ich die Teigmischung gekauft habe. Oh Dear!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen