Sonntag, 27. Februar 2011

Tag 673 - Mi casa e su casa

Ich hatte ganz vergessen, wie viele Treppenstufen in unsere neue Wohnung führen.
Es ist schon anstrengend hochzuklettern, wenn man nichts tragen muss. Da kommt man dann schon leicht an seine Grenzen, wenn man gefühlt eine Million Kisten schleppt.
Meine Knie und Waden haben sich an die Existenz von Muskulatur erinnert, welche, einmal aus dem dunklen Kämmerchen befreit, sofort mit stechendem Schmerz auf sich aufmerksam machte. Und jetzt, nach drei Tagen, scheint der Muskelkater gerade seinen Höhepunkt erreicht zu haben, und wir müssen noch die Gitarren, das Keyboard und die Verstärker abholen. Aber dann sind wir fertig.
Höhenangst sollte man bei der Feuertreppe auch keine haben. Die Stufen haben "Durchsehgitter", und der Abgrund scheint einen regelrecht anzuziehen. Vor allem wenn man keine Arme frei hat, um sich am rostigen Geländer festzuklammern.



Aber oben angelangt, erinnert man sich sofort wieder wofür man sich so abplagt.

Küche




Bad



Wohnzimmer


Schlafzimmer


Gästezimmer


Flur


Garten


Jetzt werde ich mich die Woche, bis ich meinen neuen Job anfange vollauf mit Einrichten beschäftigen können.

Kommentare:

  1. Ihr habt es wirklich schön!
    Ich schicke Euch symbolisch Brot & Salz, damit ihr dort lange & glücklich wohnt!
    Funktioniert der Kamin?

    AntwortenLöschen
  2. Wow. Mehr kann und muss man zu der Wohnung kaum sagen, was?

    AntwortenLöschen
  3. Wow ist das schön. Im Gästezimmer würde ich mich sofort häuslich niederlassen. ;)

    Und das Sportstudio kannst du dir wohl sparen, wenn du den Einkauf hochgewuchtet hast.

    Ja dann: Alles Gute im neuen Heim! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Erkerzimmer würde ich nie und nimmer meinen Gästen überlassen ,-)).

    AntwortenLöschen
  5. Ich wollte das gleiche kommentieren wie Sabine: das Erkerzimmer für die Gäste????? Nie im Leben! :)

    AntwortenLöschen
  6. Wahnsinn! Ich bin jetzt mal einfach neidisch.

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich schon auf die Tasse Tee! :D

    AntwortenLöschen
  8. @Juliane: Dankeschön! Mmmh, ist es gutes deutsches Vollkornbrot, das du geschickt hast? :-)
    Den Kamin haben wir noch gar nicht so genau erforscht, aber er dürfte eigentlich funktionieren.

    @Owyanna: Ich denke jetzt nach einer Woche immernoch WOW sobald ich die Haustür öffne.

    @Anna: Ich sehe schon kommen, dass in Sportstudios bald Feuertreppen als Trainingseinheit eingeführt werden.
    Übrigens lese ich gerade vergnügt in deinem Blog :-)

    @Sabine und Frau Zimmer: Nur das Beste für die Gäste! :-)
    Naja, ernsthaft, das Zimmer ist nicht gerade ideal als Hauptschlafzimmer. Möbel stellen ist fast nicht möglich. Dann der Gedanke unter so vielen Fenster zu schlafen, lässt mich jetzt schon katarrhisch husten, und wenn Spinnen reinkrabbeln und mir auf das Gesicht fallen, und der Aufenthaltsraum vom benachbarten Seniorenstift ist genau auf selber Höhe, und vor allem, wenn man schläft und die Augen zu hat, dann sieht man von der Schönheit des Zimmers sowieso nichts. Nee, dann lieber als Musik/Gäste/Hobbyraum.

    @Beccy: Aber bestimmt nicht aufs Putzen, was sich gerade als mehr Arbeit als gedacht herausstellt :-)

    AntwortenLöschen
  9. Na klar habe ich Vollkornbrot geschickt!
    (Was habt ihr Imauslandlebenden eigentlich immer mit Vollkron? Vollkornbrot halte ich für total überbewertet!)
    Und Himalayasalz!

    AntwortenLöschen
  10. Wow, das sieht ja toll aus. Wäre ich 30 Jahre jünger, könnte ich mir auch vorstellen, so zu wohnen. Heutzutage käme ich wohl nur noch knapp die Treppe hoch :-).

    Ich wünsche Euch alles Gute im neuen Heim (und warte noch auf das Haustür-Foto).

    Liebe Grüße aus Bielefeld
    Bine

    AntwortenLöschen