Donnerstag, 8. November 2012

Remembrance Day

Juliane hat in den Kommentaren gefragt, wofür die rote Blüte steht, die ich und viele anderen Inselbewohner momentan an Jacke, Kleid oder sonstiger Klamotte befestigt tragen.

Die rote Blume wird Poppy genannt und jedes Jahr anlässlich des Volkstrauertages am 11. November zu Gedenken der im Krieg gefallenen Soldaten getragen.

Erst sieht man gegen Ende Oktober vereinzelte Poppies auf der Straße, aber ab dem ersten November geht es erst richtig los. Vor allem für Personen von öffentlichem Interesse ist es gut, Poppy zu zeigen. Deswegen sieht man plötzlich im Fernsehen die ganzen Nachrichtensprecher, Politiker, Schauspieler und Sänger alle mit ihrer roten Papierblüte. Seht her, ich gedenke. Und ich spende. Das ist auch der Grund, warum ich eine bei den Pride of Britain Awards getragen habe. Obwohl ich natürlich keine Person des öffentlichen Interesses bin, aber die Poppies wurden vor der Veranstaltung ausgeteilt und es wurde einem nahegelegt, die Blüte doch bitte anzustecken. Seht her, wir gedenken!

Als Normalsterblicher kriegt man die kleinen Papierblumen gegen eine Spende bei diesen hübsch angezogenen Herren, die in der ganzen Stadt verteilt einladend mit ihren Spendeneimern klappern:



Die lächeln auch noch freundlich, wenn man ganz scheinheilig fragt "gibt es die auch in anderen Farben?"

Am 11. November dann - bis dahin hat man schon einige Poppies durch, denn durch das ganze an der Kleidung herumgetrage lösen sich die Papierdinger gerne mal in ihre Bestandteile auf - ist Remembrance Day. Um 11 Uhr werden zwei Schweigeminuten eingelegt und an Kriegerdenkmälern ganze Kränze aus Poppies niedergelegt. Ist es nicht ein wenig ironisch, dass in manchen Teilen von Deutschland genau dann der Karneval losgeht, wenn England die Schweigeminute einlegt, und ganze Bürogebäude in Jubel ausbrechen und mit Tröten und Luftschlangen wedeln? Auch schon erlebt. Okay, wegen der Stunde Zeitverschiebung treffen die beiden Gegensätze dann doch nicht zum selben Zeitpunkt ein. Aber der Gawjus war doch ein wenig erstaunt, als er mich gefragt hat, ob denn eigentlich in Deutschland am 11.11. um 11 Uhr auch geschwiegen wird.

Martinstag ist am 11. November ja auch noch. Kennt man das überhaupt noch heutzutage?

Naja, jedenfalls, immer wenn es einen schönen und augenscheinlich harmlosen Brauch gibt - ich rede jetzt wieder von den Poppies - da sind natürlich die Kritiker und Spielverderber nicht weit. Die Nordiren wollen keine Poppies wegen dem Nord-Irland Konflikt. Die Schotten - oder wohl besser die Green Brigade (Fans vom Fußballclub Celtic) - finden die Poppies zu scheinheilig, weil die Britische Armee ihrer Meinung nach keine Helden sind, sondern kaltblütige Zivilistenkiller, dann kommen auch noch die Chinesen an, und sagen die roten Mohnblüten seien eine Anspielung auf die Opium-Kriege, die vor keine Ahnung wieviel Hundertfünfzig Jahren, ewig lange vor dem ersten Weltkrieg, stattgefunden haben... und zu guter letzt fühlen sich jetzt auch noch die Muslime angepisst und versuchen die Schweigeminute mit Protestschreien zu verderben.

Menschenskinder gehts noch? Wie im Kindergarten. Ein bißchen rotes Papier und solch eine große Wirkung.


Kommentare:

  1. ich lese seit einiger zeit deinen schönen blog, auch um mein fernweh nach london ein wenig zu mildern ;-)
    danke für die info! ich hatte erst kürzlich mein altes fotoalbum durch geblättert, ich war damals 1994 anfang november in london und ständig sah man auf den bildern jemand mit diesen roten blüten. mein mann fragte, warum das alle tragen würden und ich konnte ihm nicht weiterhelfen. jetzt kann ich es. danke! :-) herzliche grüße aus berlin!!!

    AntwortenLöschen
  2. Yay, ich freu mich, dass ich helfen konnte. Warst du seit '94 denn wieder auf der Insel? In London hat sich seither bestimmt viel verändert.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ahhhh, danke für die Erklärung!
    Jetzt verstehe ich auch, wieso man auf BBC und im Hello!-Magazine diese Blüten immer nur zeitlich begrenzt sieht.

    AntwortenLöschen
  5. Hah, da kann man immer gleich identifizieren, ob ein altes Symbolfoto verwendet wurde, wenn die Poppies in der August-Ausgabe auftauchen!

    AntwortenLöschen
  6. ich war 1997 das letzte mal dort. aber auch seitdem wird sich jede menge verändert haben. vielleicht klappt es wirklich bald mal wieder...

    AntwortenLöschen