Samstag, 25. April 2015

Das Buch zum Blog


Unbeschreiblich. Ein Buch. Ein richtiges Buch. Paperback mit einer Vorderseite und einer Rückseite. Dazwischen 213 Seiten gefüllt mit Buchstaben. Und gleich über dem Titel... mein Name.

Mir fiel fast die Kinnlade auf den Geburtstagskuchen, der für meinen Geschmack etwas zu dicht von Kerzen besiedelt war. Dreißig Stück um genau zu sein.
Aus dem skurrilen rosa Disney Prinzessinnen Geschenkpapier hatte ich soeben die größte Überraschung überhaupt gewickelt. Mein Werk. Mein Blog. Meine Altersvorsorge.

Meine ganze Aupair Geschichte von Tag 1 - Here I am,  bis Tag 564 - Ende und Anfang, chronologisch lesbar im Taschenbuchformat. Ich hatte Tränen in den Augen, als ich durch die Kapitel blätterte. Oh, da war ich zum ersten Mal im Pub, oh, Fettnäpfchen, oooohhh die Sargnägel, Dull Dads, Railway Freaks, Mütter mit wogenden Brüsten und Milchkotzflecken... eine fantastische, unvergessliche Zeitreise. 

Was für ein tolles Geburtstagsgeschenk in der selben Woche, die auch mit meinem sechsjährigen England-Jubiläum zusammenfällt. Sechs Jahre!

Ich wusste, dass ein Druck seit Jahren in vager Planung war. Auch, dass mich vor zwei, drei Jahren eine nette Lektorin anschrieb und inhaltliche Fragen zu den Sargnagelstories stellte. Aber dann wuchs Gras über die Sache und gleichzeitig schien alles im Sande verlaufen zu sein. Und jetzt.... Überraschung!

Natürlich ist dieses Tagebuch wahrscheinlich nur für mich selbst so extrem aufregend und nostalgisch wertvoll, aber falls mal jemand gucken möchte, 
>>>>>>>>>> hier geht's zu Leseprobe und Website des Verlages


http://www.ganterverlag.de/showbuchtitel.php?id_n=75&seite=75

Natürlich mussten einige der Pub-Protagonisten trotz Sprachbarriere die Sache erst einmal unter die Lupe nehmen. Ein guter Anlass, mit den alten Freaks in Erinnerungen der letzten sechs Jahren zu schwelgen. Den alten Flötenmann gibt es noch (drittes Bild) und auch Specs (viertes Bild), der seine Sonnenbrille bisher niemals abgelegt hat. Die Chipolatas auf den ersten beiden Bildern spielen bis heute noch die feinste Musik bei den Open-Mic Veranstaltungen, und es ist einfach ein Jammer, dass der Railway Pub nicht mehr ganz der Alte ist, davon aber in separatem Blogpost mehr. Ein Buch! Oh mein Gott, ein Buch!.......





Kommentare:

  1. Wie wundervoll!!! Ähm, ist das Buch auf englisch? Ich würde es auch gerne lesen! :D Aber auf deutsch, mein englisch ist nicht sooo gut... Und wenn nicht, dann fang ich einfach nochmal hier auf deinem Blog von ganz vorne an :D
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie großartig! Ich gratuliere dir ganz herzlich - zu beidem. ;)) Buch ist eben auf meinem Wunschzette gelandet. Die Möglichkeit, dein Blog mal quasi am Stück zu lesen und nicht immer den Laptop am Wickel haben zu müssen, finde ich nämlich richtig klasse. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab es gelesen!!!! Woohoo! Sehr lustig geschrieben! :)

    AntwortenLöschen