Freitag, 30. Oktober 2015

Horror Hormone

Auch wenn ich dachte, dass mich die Schwangerschaftshormone sicher gar nicht beeinflussen würden, schließlich sind Hormone nur etwas für pubertierenden Teenager und man ist ja schließlich schon ausgereift und hat auch so etwas wie Stolz. Da hatte ich die Rechnung ohne das plötzliche Eigenleben meines Hormonhaushaltes gemacht. Zunächst brachte er mich nur zum Niesen. Wahrhaftig. Seit frühestem Zeitpunkt muss ich jeden Tag zuverlässige drei Mal niesen.
Ich bin mir sicher, dass das Wort "Einnistung" im Zusammenhang mit Schwangerschaft damals falsch übertragen wurde, und eigentlich sollte es "Einniestung" heißen. Angeblich ist das eine normale Erscheinung, und auf die Hormone zurückzuführen.

Eine andere Sache, die mich wie ein Knüppel traf, ist das vernunftswidrige Weinen. Folgende Sachen haben mich bisher zum Heulen gebracht :

- Ein Stein, der die Form einer Maus hat

- Ein Foto meines einjährigen Neffen, auf dem er gerade enttäuscht das Gesicht verzieht, weil er nicht mit dem gefährlichen Gegenstand spielen darf

- Mein Optiker, der meine Kontaktlinsen nicht finden konnte.

Vor allem letzteres führte dazu, dass zwei Optikangestellte und der Optiker himself hektisch alle Schränke durchwühlten um die hysterisch schluchzende Schwangere ruhig zu stellen. Stolz? Welcher Stolz? Zumindest führte dieser Zwischenfall zum Erfolg und außer meiner Linsen bekam ich noch ein paar Sachen für komplett umsonst zugesteckt. (Stolz?)

Die Situation mit dem Maus-Stein war die allererste und verunsicherte mich ganz ungemein. Es war ein normaler, entspannter Urlaubstag in Cornwall, als der Gawjus und ich über einen lokalen Künstlermarkt schlenderten. Mein Blick fiel auf einen Stand, an dem die Künstlerin Objekte ausgestellt hatte, die allein aus Fundstücken vom Strand hergestellt waren. Skulpturen aus Treibholz, Schmuckschatullen mit Muscheln beklebt, ihr kriegt eine Idee davon.
Außerdem eine Reihe von diesen tiefen Kastenbilderrahmen, in denen sie mit Steinen, Pflanzen und Seeglas ganze Szenen gestaltet hatte. Diese Bilder weckten sofort mein Interesse. Und zu meinem Entsetzen fand ich den Stein, der wie eine Maus aussah so schön, dass mir die Tränen erst in die Augen schossen und dann dick auf der anderen Seite herausquollen. Na so was. Ich tat so als hätte ich einen spontanen Schnupfen eingefangen und tupfte mit einem Taschentuch herum. Da die Tränenflut nicht stoppen zu schien verabschiedete ich mich spontan in eine öffentliche Toilette. Und da stand ich also, in der müffelnden Kabine, den Kopf über mich selbst schüttelnd während meine Augen immernoch vor sich hin wässerten.

Wieder am Tageslicht brachte ich es schließlich fertig das Bild zu kaufen. Es wird einmal im Babyzimmer hängen, als Erinnerung nicht nur an einen schönen Urlaub, sondern auch daran, dass es mich in ein schniefendes Wrack verwandelt hatte. Ein Andenken an die irrationalen Hormone.


Kommentare:

  1. Ich musste mal weinen, weil Judith Rakers (Tagesschau-Sprecherin) eines Abends beim Verlesen der Nachrichten einen so schönen Blazer trug...
    Hauptsache, du machst dir keinen Kopp deswegen. Da kommt und geht auch wieder, versprochen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das kenne ich. Stand mitten im Supermarkt und hab Rotz und Wasser geheult weil die Äpfel so schön angeordnet waren.
    Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft aus dem Nachbarland. 😊

    AntwortenLöschen
  3. *Prust* Juliane und Ini, herrlich! Ich finde meine "Weinfälle" jetzt auch eher belustigend und bin gespannt was da noch so kommen wird.

    Also den Blazer würde ich ja schon gerne sehen...

    Ini, welches Nachbarland denn?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sitze links von England....in Eire. 😊

      Löschen
  4. *Prust* Juliane und Ini, herrlich! Ich finde meine "Weinfälle" jetzt auch eher belustigend und bin gespannt was da noch so kommen wird.

    Also den Blazer würde ich ja schon gerne sehen...

    Ini, welches Nachbarland denn?

    AntwortenLöschen